Horizon Zero Dawn – Komplettlösung

52 min Lesezeit (bei 150 Wörter pro Minute)
dduc2qg bc381a90 9e6b 446a a76c 41fd7a68a356

Horizon: Zero Dawn entführt euch in eine einzigartige Welt voller gefährlicher Maschinen und Intrigen verfeindeter Stämme und als einsame Frau auf Reisen kann Aloy dabei schon mal in Bedrängnis geraten. Damit ihr auch in den schwersten Kämpfen gegen mächtige Wesen wie den Behemoth auf den Beinen bleibt, findet ihr hier in dieser Lösung zu Horizon: Zero Dawn alles, was ihr braucht.

Tipps und Tricks

Denkt immer daran eure Umgebung zu scannen. Mithilfe dieser Funktion könnt ihr unter anderem die Laufwege eurer Maschinen Gegner Markieren und verfolgen. Sollte euch eine Maschine ungewollt entdecken, flüchtet ins hohe Gras und geht in Deckung.

Banditen Lager: Wenn ihr ein Banditen lager erobern wollt, solltet ihr euch das Lager erst einmal näher ansehen, sucht nach dem Alarm. Habt ihr das Lager gescannt und den Alarm gefunden, schießt darauf um ihn zu deaktivieren. Wenn ihr ein Lager von allen Banditen befreit habt wird es zu eurem Lager inklusive Lagerfeuer (Speicherpunkt). Mehr unter dem Punkt ‚Geheimnisse‘.

Hauptmissionen

Intro / Ein Geschenk aus der Vergangenheit

Das Spiel startet zunächst einmal mit einem epischen Intro, in dem ihr euren Vater Rost etwas besser kennenlernt und einen Blick in die fantastische Welt werft.

Sechs Jahre später ist Aloy nun schon etwas größer, aber noch immer eine Aussätzige in den Augen der anderen Kinder und Erwachsenen. Ihr stürzt mit ihr in eine Höhle hinein, aus der es zunächst keinen Weg hinaus gibt. Sobald ihr Aloy steuern könnt, solltet ihr nach links weiter durch die Höhle gehen.

Duckt euch unter die Felsen hindurch. Lauft hinunter und geht durch die Metalltür. Geht komplett durch das Labor und geht am Ende die Treppe hinauf. Ihr seht im Raum vor euch, erleuchtet, die Überreste eines Menschen liegen.

Geht hin und untersucht ihn. Er hat ein funkelndes Gerät an seinem Ohr. Aloy verwendet es und ihr seht den Raum plötzlich in einem anderem „Licht“. Ihr seht auf dem HUD plötzlich einen Weg hinaus. Ihr gelangt zu einer Tür, diese ist versperrt. Aloy sagt, dass die Tür vielleicht mit dem Gerät zu öffnen sei.

tumblr p4tlm3kAnD1wzburno8 400

Ihr scannt den Bereich und erkennt, dass es sich um eine Bunkertür handelt. Lauft in den südlichen Teil des Abschnitts und ihr entdeckt einen weiteren Abschnitt. Ihr findet ein so genanntes Holoschloss, dahinter ist die verschlossene Tür, die ihr öffnen wollt.

Dies ist das Gerät, mit dem ihr das bewerkstelligt. Dreht das Holoschloss zwei Mal im Uhrzeigersinn und ihr öffnet damit die Bunkertür. Hinter dieser Tür findet ihr links ein weiteres Terminal. Dort zu finden ist so genannter „Datenpunkt“. Er enthält eine Audiodatei, die ihr euch anhören könnt.

Im gesamten Bereich findet ihr nun diese Datenpunkte, die meistens bei einigen Leichen zu finden sind. Benutzt daher euren Scanner, findet die Leichen, scannt sie und hört euch an, was auf den Datenpunkten zu hören ist. Insgesamt sind im Spiel 63 Datenpunkte zu finden.

Solltet ihr diesen oder irgendeinen Datenpunkt verpassen, dann keine Sorge, ihr könnt theoretisch auch als Erwachsener hierher wieder zurückkehren, um es einzusammeln. Geht die nächste Treppe hinunter und ihr gelangt zu einer weiteren Leiche. Dort entdeckt ihr noch eine Leiche.

Auch sie birgt einen Datenpunkt für euch. Geht den Weg weiter und betrachtet euer HUD. Zwängt euch durch die Tür. Folgt noch nicht dem Weg zum nächsten Ziel, sondern geht nach rechts. Ihr findet einen weiteren Datenpunkt auf einem Tisch liegend, es trägt den Namen „Connor Chasson“.

Hört es euch an und geht weiter durch den Raum. Ihr findet eine Leiche, die an der Wand angelehnt liegt und einen weiteren Datenpunkt beinhaltet. Hört euch auch ihn an und geht nun zur nächsten Tür auf eurem HUD. Ihr findet wieder eine Treppe und es geht weiter nach oben.

Lauft durch die nächste Tür und ihr findet links neben ihr eine Leiche, die in einem Bett liegt. Es handelt sich hierbei wieder um ein Protokoll von einem gewissen Connor Chasson. Das war es aber noch nicht für diesen Bereich, denn im Bett gegenüber ist schon der nächste Datenpunkt.

Dieser ist von Skylar Rivera. Dreht euch im Anschluss um 180 Grad und ihr findet bei dem nächsten Bett die Leiche von Mia Sayied und mit ihr den nächsten Datenpunkt. Am Ende des Schlafraumes findet ihr schließlich die letzte Leiche in diesem Abschnitt namens Ella Pontes.

Hört euch ihre letzten Worte an. Lauft danach durch die Tür in Richtung nächstes Ziel und ihr findet neben einem Tisch die Leiche von Jackson Frye und dessen Datenpunkt. Lauft anschließend in Richtung Ziel. Ihr hört euren Ziehvater Rost schon nach euch rufen, könnt ihn aber nicht sehen. Folgt einfach seiner Stimme und lauft aus der Höhle hinaus, damit habt ihr die erste Mission beendet.

Lektionen der Wildnis

Am nächsten Tag geht es weiter mit Überlebenstraining. Rost lässt euch euer Gerät behalten, das ihr gefunden habt und gibt euch einen Bogen, mit dem ihr jagen könnt. Zunächst einmal geht es aber um die Versorgung eurer Wunden. Rost gibt euch einen Beutel.

Er führt euch zu einem Salbestrauch. Sammelt ihn auf (siehe Bild). Merkt euch diese Sträucher, da ihr euch mit ihrer Hilfe heilen könnt. Rost führt euch danach in das Tal und will euch zeigen, wie ihr Maschinen jagen könnt. Duckt euch und folgt Rost in das hohe Gras. Ein Wächter nähert sich euch. Rost erklärt euch, was ihr zu tun habt, folgt ihm.

Ein weiterer Wächter erscheint. Auch diesen sollt ihr vorbeiziehen lassen. Ein dritter Wächter erscheint. Rost führt euch zu einem Punkt, an dem ihr die Herde gut in Augenschein nehmen könnt. Zuvor begegnet ihr jedoch eine Herde von scheuen Stridern, die euer Ziehvater für euch verscheucht.

tumblr p4tlm3kAnD1wzburno9 400

Sind sie weg, dann sammelt die Steine ein, die am Flussbett liegen. Ihr findet in der Nähe noch einige Kräuter und Sträucher. Es ist nicht verkehrt auch sie mitzunehmen. Folgt danach wieder den Weg zu Rost. Ihr wollt die Watcher nun mit den gesammelten Steinen aufscheuchen.

Rost begibt sich vor euch ins Hohe Gras. Werft einen Stein in seine Richtung. Das lockt den Wächter zu ihm und ihr könnt Rost dabei zusehen, wie er das Tier mit einem Nahkampfangriff erledigt. Lauft danach zu ihm und nehmt mit, was das Maschinenwesen hinterlassen hat.

Anschließend gibt er euch die Aufgabe, Rainholzzweige von den Pflanzen in der Nähe zu sammeln. Wählt das Waffenrad aus und stellt wie beschrieben Pfeile her. Folgt danach wieder Rost und ihr gelangt zu der Herde Strider, die er für euch zuvor aufgescheucht hat.

Ihr nähert euch den Wesen und Rost gibt euch den Tipp, auf deren Augen zu zielen. Um einen weiteren Schwachpunkt des Striders zu finden, müsst ihr ihn mit eurem Scanner untersuchen. Ihr findet heraus, dass der Behälter auf seinem Rücken einer seiner Schwachpunkte ist.

Mit diesem Wissen müsst ihr ihn jetzt noch markieren. Bleibt weiterhin im hohen Gras und feuert auf die genannten Schwachstellen. Schießt zuerst auf den Behälter auf dem Rücken und danach zwei weitere Male auf das Auge. Ist der Strider erledigt, dann plündert das Wesen aus.

Gleich im Anschluss hört ihr, dass der Junge, den ihr vorhin gesehen habt, in Schwierigkeiten steckt. Folgt Rost und ihr seht, dass der Junge an einem Felsen herabgestürzt ist. Er landet inmitten einiger Strider, die ihn zu zertrampeln drohen, wenn ihr nichts tut.

Aloy glaubt zu sehen, wo die Strider und Watcher hinlaufen. Das kann sie mithilfe ihres Scanners. Wenn ihr Aloys Kontrolle habt, dann aktiviert den Scanner. Ihr seht nun, auf welchen Pfaden sich die Wesen bewegen (siehe Bild). Bewegt euch nur, wenn die Watcher nicht in eure Blickrichtung schauen.

Ansonsten entdecken sie euch nämlich. Die Strider grasen friedlich und sind für euch keine Bedrohung. Geht von eurem Startpunkt aus gesehen nach rechts. Dort entdeckt ihr einen Fluss. Schleicht euch immer von einem Grasbüschel zum nächsten. Überquert dann den Fluss.

Auf der anderen Seite müsst ihr genauso vorgehen. Scannt also die Laufwege der Watcher und macht euch auf zu dem verletzten Jungen, der den Namen Teb trägt. Redet mit ihm und bietet ihm eure Hilfe an. Er wird euch von nun an folgen. Ihr müsst in Richtung Osten laufen. Verfolgt dabei die gleiche Strategie wie zuvor.

Ihr gelangt wieder zurück zu Rost und auch die Freunde von Teb schlagen auf. Doch anstatt Dank erwartet euch nur Spott seitens der Leute aus dem Dorf. Aloy ist erbost und die Quest ist damit abgeschlossen.

Die Spitze des Speers

bf06e7b1ddd69fb841abbff33dd4838f 1

Nachdem ihr euren neuen Freund gerettet habt, geht es auch schon gleich weiter mit der Geschichte. Aloy bekommt ungerechterweise von den jungen Bewohnern des Tals Ärger. Deren Anführer wirft Steine auf euch. Aloy fängt einen davon und steht nun vor der ersten wichtigen Entscheidung im Spiel.

Diese Entscheidungen kommen öfters und entscheiden den Ausgang des Spiels. Ihr habt die Wahl zwischen drei möglichen Aktionen. Entweder geht ihr auf Konfrontation, ihr versucht die Lage zu entschärfen und geht einen Mittelweg oder ihr versucht den Klügeren zu spielen und friedlich von dannen zu ziehen.

Rost kommt zu euch und pflegt euch. Er offenbart Aloy, was es braucht, um die Stammesmütter zu überzeugen, euch zu verraten, wer eure Mutter ist. Ihr seht im Anschluss im Schnellraffer, wie Aloy lernt, eine bessere Kriegerin zu werden und nebenbei erwachsen wird.

Ihr verlasst euer gemeinsames Lager und wundert euch, wo Rost abgeblieben ist. Links von den Figuren der Maschinenwesen findet ihr ein Lagerfeuer. Mit einem solchen Lagerfeuer könnt ihr von nun an euren Spielstand abspeichern. Tut dies und verlasst danach das Lager.

Nehmt noch die Hölzer neben dem Feuer mit und holt euch die Salbesträucher in der Nähe. Macht euch dann zu Rost auf, der an einer Klippe steht. Geht zu ihm hin und redet mit ihm. Er macht euch etwas Angst vor den kommenden Aufgaben. Ihr sollt Teile für einen Feuerpfeil besorgen und euch danach beim Tor hinter dem Dorf Mutterherz mit Rost treffen. Nehmt gleich die Seilrutsche, die neben Rost steht und rutscht damit ins Tal hinunter.

Auftrag „Die kauzige alte Grata“

kisspng horizon zero dawn the frozen wilds electronic ent horizon zero dawn game ps4 playstation 5b6388a19e15e7.0529360615332496976475

Kümmern wir uns zuerst um die kleinere Nebenaufgabe, die ganze 1.000 Erfahrungspunkte einbringt. Die kauzige alte Grata befindet sich südlich vom Startpunkt der Mission. Sucht die betende, alte Dame auf und redet mit ihr. Sie verlangt zuerst einmal Fleisch von euch. Diesen Wunsch könnt ihr ihr gerne schnell erfüllen gehen.

Auf dem Weg zur Grata kommt ihr mit Sicherheit an einigen Wildtieren vorbei. Haltet vor allem nach Wildschweinen Ausschau. Ihr könnt zu diesem Zweck euren Scanner benutzen und nach Wildtieren Ausschau halten. Der Scanner markiert die Wildtiere mit einem blauen Schein.

Am lohnensten sind aber Wildschweine, die haben gleich vier Fleischeinheiten zu bieten. Kanninchen und Füchse sind eher mager bestückt. Wenn ihr die Nahrung für sie gesammelt habt, dann geht es daran, die Gebetskette für Grata wieder einsammeln zu gehen. Diese Kette soll sich an der Spitze des Ausblicks befinden.

Dieser Ausblick ist weiter im Osten gelegen und ist in der Nähe eines Speicherfeuers zu finden. Seid in diesem Bereich auf der Hut. Es befinden sich eine Menge Wächter in dem Areal und sie laufen ziemlich aufmerksam in der Gegend umher. Schleicht euch im hohen Gras an ihnen vorbei.

Wenn ihr am Ziel angekommen seid, dann klettert die Wände hinauf, um zum Aussichtspunkt zu gelangen. Ihr geratet zu einer Seilrutsche. Nehmt sie und rutscht damit zum Aussichtspunkt hinunter. Ihr findet eine Bank, auf der eine kleine Kiste steht. In dieser Vorratskiste findet ihr die Gebetsperlen von Grata.

Hebt sie auf und macht euch auf dem Weg zurück zu Grata. Glücklicherweise müsst ihr nicht den gesamten Weg wieder zurück klettern. Ihr habt die Möglichkeit, euch einfach an dem toten Baumstamm am Rande der Klippe abzuseilen. Ihr erkennt ihn an den gelben Seilen, die um ihn herum gespannt sind.

Macht vorher aber noch einmal Halt an einem der Speicherfeuer. Rennt im Anschluss wieder hinauf zur Grata. Übergebt ihr die Gebetsperlen und auch das Fleisch, das ihr gesammelt habt. Wieder einmal hört sie euch nicht zu. Doch der Lohn eurer Mühen sind die 1.000 Erfahrungspunkte, die ihr abtsuabt.

Kehren wir nun wieder zur Hauptmission zurück „Stelle Feuerpfeile her“ heißt es da in der Mission beschrieben. Wenn ihr einige Wächter erlegt, dann erhaltet ihr die entsprechenden Teile. Von den Läufern benötigt ihr die ganz speziellen Lohen. Doch wo findet ihr die Beutetiere?

Im Zentrum der bisher einsehbaren Karte findet ihr ein Läufer-Areal (siehe Bild). Macht euch dorthin auf und ihr findet einige der Beutetiere (siehe Bild). Wie in unserem Guide bereits beschrieben steht, solltet ihr die Wesen aus der Distanz bekämpfen, da sie euch im Nahkampf sonst niedertrampeln.

Wir empfehlen euch sie mit Pfeil und Bogen zu beschießen und dabei auf die Kanister auf dem Rücken zu zielen. Ein Schuss hierauf und einige weitere auf den Kopf genügen, um die Wesen auszuschalten. Die gesuchten Lohen befinden sich meistens nach der Tötung der Wesen in der Nähe der Läufer.

Drei Läufer müsst ihr erlegen, ehe ihr die gewünscht Anzahl an Lohen zusammen habt. Wenn die Läufer fliehen, dann verfolgt sie einfach weiter auf ihrer Karte. Ihr findet immer eine ausreichende Menge an Läufern vor, um eure drei Lohen zusammen zu bekommen.

Nun ihr habt die Möglichkeit Feuerpfeile im Produktionsmenü herzustellen. Habt ihr das geschafft, dann geht es an den nächsten Teil der Mission: „Rede mit Karst und feilsche um eine Stolperfalle“. Begebt euch dazu ganz in den Süden des Areals.

Sucht dort das Dorf mit dem Namen „Mutters Wiege“ auf. Im Süden des Dorfes findet ihr dann auch Karst. Ihr müsst nicht besonders Ausschau halten oder Ähnliches, selbst wenn die Dorfbewohner nicht mit euch reden, sie tun euch nichts. Karst hat eine kleine Hütte, besucht ihn.

Drei Läufer müsst ihr erlegen, ehe ihr die gewünscht Anzahl an Lohen zusammen habt. Wenn die Läufer fliehen, dann verfolgt sie einfach weiter auf ihrer Karte. Ihr findet immer eine ausreichende Menge an Läufern vor, um eure drei Lohen zusammen zu bekommen.

Nun habt ihr die Möglichkeit Feuerpfeile im Produktionsmenü herzustellen. Habt ihr das geschafft, dann geht es an den nächsten Teil der Mission: „Rede mit Karst und feilsche um eine Stolperfalle“. Begebt euch dazu ganz in den Süden des Areals.

Sucht dort das Dorf mit dem Namen „Mutters Wiege“ auf. Im Süden des Dorfes findet ihr dann auch Karst. Ihr müsst nicht besonders Ausschau halten oder Ähnliches, selbst wenn die Dorfbewohner nicht mit euch reden, sie tun euch nichts. Karst hat eine kleine Hütte, besucht ihn.

Nach einigen Treffern sacken sie zusammen und ihr seid in der Lage, sie mit Nahkampfangriffen niederzustrecken. Vergesst nicht, die Maschinenwesen nach eurer Konfrontation auszuplündern. Sie haben die gesuchten Plünderer-Linsen, die Karst haben möchte.

Seid ihr mit dem Einsammeln fertig, dann macht euch zu ihm auf. Öffnet das Menü „Verkaufen“ und wählt die Plünderer-Linse aus. Nun könnt ihr in das Menü „Kaufen“ und dort die Stolperfalle erstehen. Habt ihr sie, dann verabschiedet euch von Karst wieder.

Macht euch in Richtung Norden zu Rost auf. Er wartet am Nordtor auf euch. Er ist bei einem Lager. Speichert bei dem Feuer ab und redet im Anschluss mit ihm. Wählt alle Gesprächsoptionen aus und legt euch dann Schlafen, indem ihr euch am Lagerfeuer ausruht.

In der nächsten Szene ist es dunkel und es geht ab in die „richtige Wildnis“ so wie sie Rost nennt. Einige Wächter empfangen euch am Tor und lassen euch in einen neuen Bereich hinein. Nun geht es gegen einen neuen Feind, den ihr auch gleich tot vor euch auf dem Boden liegen seht.

Es sind die so genannten Säbelzähne. Die wahrscheinlich bisher gefährlichsten Maschinenwesen, denen ihr begegnet seid. Rost erzählt euch von ihnen und, dass ihr euch nun auf die Jagd nach ihnen begebt. Durchsucht die Leiche des ersten Sägezahns, den ihr findet.

Folgt anschließend dem Pfad zum nächsten Ziel. Wenn ihr noch Platz habt, dann nehmt Hölzer auf, damit ihr Pfeile herstellen könnt. Durchsucht auf dem Weg zum Ziel jede Leiche, die ihr findet. Einige Wächter bewachen diese Gegend hier noch zusätzlich, seid deshalb gewarnt.

Boss: Sägezahn

kisspng horizon zero dawn far cry primal playstation 4 saw wild flowers 5ac2c8ede23249.6253101315227148619265

Sobald es losgeht, seid ihr auf euch allein gestellt. Rost wird nicht eingreifen. Nehmt euch den Inhalt der Vorratskiste, die sich vor euch befindet. Aloy deutet es schon an, ihr solltet Fallen gegen das Biest aufstellen. Bevor ihr irgendetwas gegen ihn unternehmt, benutzt euren Scanner und markiert das Biest.

Duckt euch anschließend und ruft das Baumenü auf. Wählt die Stolperfallen aus. Es handelt sich dabei um ein Seil, dass ihr im Feld aufstellt. Der Sägezahn soll über dieses Seil gehen und dabei Schaden nehmen. Ihr müsst das Seil also irgendwo aufstellen und euch in der Nähe ein Versteck suchen.

Lockt den Sägezahn danach an, indem ihr einen Stein werft oder (was etwas riskanter ist) euch einfach hinter das Seil postiert und einen Pfeil auf ihn schießt. Seine verwundbare Stelle ist der Kanister hinten, der sich auf der Höhe seines Schwanzes befindet.

Solltet ihr auf ihn schießen, dann zielt unbedingt auf diesen Teil seines Körpers. Wenn ihr ihn in die Stolperfalle gelockt habt, dann fällt der Sägezahn hin. Das ist eure Chance, ihn mit Nahkampfangriffen richtigen Schaden zuzufügen. Zielt dabei auf seine gelben Teile, aber wartet nicht zu lange.

Sobald ihr seht, dass er wieder aufsteht, solltet ihr aus seinem Blickfeld verschwinden und euch wieder im Gras verstecken. Wenn der Säbelzahn euch jetzt erwischt, dann seid ihr geliefert. Wiederholt diese Taktik einfach ein zweites Mal, wenn möglich sogar an der gleichen Stellen.

Spannt also euer Seil auf. Zielt auf einen seiner gelb markierten Schwachpunkte und lockt ihn in die Falle. Schlagt auf den am Boden liegenden Sägezahn ein. Wenn er euch einmal erspäht hat und ihr nicht aus seinem Sichtfeld entkommen könnt, dann müsst ihr ihm durch Hechtsprünge entgehen.

Passt daher den genauen Moment ab, wenn der Sägezahn im Begriff ist, euch anzuspringen und hechtet weg von ihm. Feuert mit Feuerpfeilen auf seinen Kopf, das gibt Brandschaden. Habt ihr den Sägezahn ausgeschaltet, dann plündert den Sägezahn und nehmt euch auch unbedingt sein Herz.

Rost kommt danach zu euch und erklärt euch im Anschluss, wieso ihr die Jagd vollzogen habt. Redet noch einige Male mit ihm und nutzt alle Gesprächsoptionen. Ihr erhaltet eine großzügige Belohnungskiste als Dank. Damit ist diese Mission beendet und ihr könnt den nächsten Auftrag in Angriff nehmen.

Mutterherz

In dieser Mission erhaltet ihr ganze 2.000 Erfahrungspunkte. Euer erstes Ziel ist simpel. Findet Rost und redet mit ihm. Doch zuerst solltet ihr ein bisschen euren angehäuften Nippes loswerden. Geht zu Karst, dem Händler und verkauft überflüssiges Zeug an ihm.

Bevor ihr euch zu Rost begebt, solltet ihr den Rest eurer Vorräte noch auffüllen. Ihr solltet mit vollem Kräuterbeutel, Köcher und Fallen zu Rost gelangen, dann könnt ihr die Probe guten Gewissens starten. Redet mit ihm und geht alle Gesprächsoptionen durch, um etwas besser vorbereitet zu sein.

Er beschreibt euch etwas die Siedlung und will sich von euch verabschieden. Wieder kommt es zu einem Punkt, an dem ihr euch entscheiden müsst, was ihr tut. Je nachdem, wie ihr euch von ihm verabschiedet, wird euer kommendes Treffen mit ihm geprägt sein. So oder so verabschiedet sich Rost vorerst.

Doch nun kommt es auf die Probe an. Lauft hinein in das Dorf. Teersa empfängt euch. Sie verabschiedet sich aber schnell wieder mit dem Hinweis, dass ein Freund auf euch wartet. Lauft also rechts den Hügel hinauf und ihr findet den Jungen, den ihr einst gerettet habt wieder.

Teb begrüßt euch und erzählt euch von eurer ersten Begegnung. Er schenkt euch eine neue Kluft, denn er ist Näher. Merkt euch das, denn er kann euch in Zukunft Rüstungen machen. Er schenkt euch die Nora-Kriegerin-Rüstung. Kauft sie einfach in seinem Laden, sie ist kostenlos.

Lauft im Anschluss den Hügel hinauf, Wenn ihr möchtet, dann könnt ihr euch links und rechts abseits des Pfades zu den Bewohnern setzen. Auch Karst ist in diesem Abschnitt zu finden, er steht abseits des Weges. Sprecht ihn an und sichert euch seine Hilfe. Er wird bei der Probe dabei sein.

Wenn ihr noch etwas braucht, dann holt es bei ihm ab. Lauft anschließend hinauf. Die Carja werden willkommen geheißen und ihr hört etwas über die politischen Geschehnisse in der Welt. Neben der Bühne steht ein Mann, der offenbar wie ihr auch einen Focus trägt.

Sprecht ihn an und redet mit ihm. Er heißt Olin. Auf diesem Weg lernt ihr auch noch Erend kennen. Mit Erend könnt ihr über einige Dinge sprechen. Ihr erfahrt etwas über die Oseram und den Rest der Welt. Lauft danach zu der restlichen Gruppe von Testlingen und vollzieht das Ritual.

Redet im Anschluss mit Olin. Er weicht euch aus und will nicht wirklich mit euch reden. Lauft im Anschluss zur Jägerhütte. Der Wächter Resh wird euch nicht gerade herzlich empfangen und auch Bast mag euch nicht wirklich. Er ist der Junge, der euch einst mit dem Stein beworfen hat, als ihr noch ein Kind gewesen seid.

Sprecht diesen ungehobelten Jungen an. Auch hier kommt es wieder zu einem Entscheidungspunkt. Wählt selbst aus, wie ihr den Provokationen von Bast entgegen tretet. Wirklich wichtig für den Spielverlauf ist das aber nicht. Ihr habt noch Gelegenheit mit Vala zu reden. Sie ist ebenfalls sehr siegessicher, was die Erprobung morgen angeht.

Legt euch schlafen. Vala wird euch daraufhin fragen, wie ihr es findet. Wieder habt ihr die Wahl, wie ihr antwortet. Zeigt Vala, wie selbstbewusst ihr seid. Am nächsten Morgen geht es dann los mit der Erprobung. Damit ist diese Mission im Großen auch schon beendet.

Die Erprobung

kisspng horizon zero dawn the frozen wilds video game gue horizon zero dawn 5b29d9e6251e91.9108042915294694141521

Nach der ersten Nacht in Mutterherz geht es nun gleich weiter am nächsten Morgen. Es geht in ein neues Gebiet, das von Schnee durchzogen ist und ihr dürft eure Fähigkeiten als Jäger unter Beweis stellen. Nach einer kurzen Kletterpartie geht es auch schon los mit der Jagd nach den scheuen Grasern.

Ihr steht mit den anderen auf einer Plattform und schießt auf die scheuen Wesen, die auf euch zurennen. Wie ihr einen Graser niederstrecken könnt, haben wir euch im Robo-Jäger-Guide bereits ausführlich beschrieben. Hier nochmal die Erklärung zur Jagd deshalb in aller Kürze.

Wenn ihr sie nicht mit Nahkampfangriffen ausschalten könnt und Pfeil und Bogen benutzen möchtet, dann schießt ihnen auf ihren verletzlichen Rücken. Dort findet ihr einen gelb leuchtenden Kanister. Schießt darauf und sie erleiden großen Schaden. Anschließend solltet ihr ihnen auf den Kopf schießen.

Wenn ein Graser sich vor euch niedergelegt hat, dann müsst ihr ihn mit Nahkampfangriffen den Rest geben. Zögert nicht und beeilt euch. Ist ein Graser erledigt, dann geht schnell zu ihm hin und plündert ihn aus. Aloy will dann zum Zeichen des Sieges ihre Trophäe nach oben strecken.

Doch der garstige Bast macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Auch Resh scheint es zu erfreuen, euch Scheitern zu sehen. Wartet einfach auf die nächste Fuhre von Grasern, die vorbei kommen. Verfahrt genauso wie zuvor, plündert einen Graser und holt euch schließlich eure Trophäe.

Diesmal ist Bast nicht da, um es zu vereiteln. Nun müsst ihr euch aber beeilen und zum Kriegerpfad sprinten. Die anderen sind bereits vorausgegangen. Klettert geschwind über die Felsen weiter nach oben und schließt zur Gruppe auf. Aloy ist keine Frau, die sich durch gefährliche Pfade abschrecken lässt.

Verliert einfach keine Zeit und rennt den Pfad schnellstmöglich entlang. Wenn ihr euch am Ende abseilt, habt ihr es geschafft und seid die Siegerin des Wettrennens. Doch die Stunde der Feier wird jäh unterbrochen, da ein unbekannter Feind euch angreift und mit Pfeilen beschießt.

Bast, Vala und Aloy verbünden sich und greifen die Fremden an. Entweder bleibt ihr auf Distanz und ihr feuert ihnen per Pfeil und Bogen ins Gesicht oder ihr schließt zu ihnen auf und erledigt sie mit euren Nahkampfangriffen. Bleibt aber unbedingt bei eurer Gruppe, sie gibt euch Schutz.

Die Angreifer sind keine besonders guten Schützen und werden euch mit ihren Distanzangriffen nicht gefährlich sein. Untersucht jeden Angreifer, den ihr finden könnt. Jeder trägt einen wertvollen Gesundheitstrank bei sich, der einen Großteil eurer Energie wiederherstellt.

Nach der zweiten Welle erscheint ein Angreifer, der ein Maschinengewehr trägt. Damit erschießt er Vala und Bast und kommt auf euch zu. Dieser Angreifer hat absolute Priorität. Schießt ihm vier Pfeile in den Kopf und ihr erledigt ihn. Kümmert euch erst danach um die restlichen Feinde, die auf euch feuern.

Wenn ihr nun richtig ausrasten wollt, dann nehmt euch sein Gewehr. Es hat den Namen „Todbringergewehr“. Erschießt damit die restlichen Angreifer, die verblieben sind. Sie sollten einfache Beute sein. Danach werdet ihr euch leider verabschieden müssen von einigen lieb gewonnenen Charakteren. Doch wir wollen an dieser Stelle nicht zu viel spoilern und wünschen euch viel Spaß. Damit ist diese Mission ebenfalls abgeschlossen und ihr erhaltet die Erfahrungspunkte.

Der Leib des Berges

rocky formation of steep cliff with dry plants
Photo by Rachel Claire on Pexels.com

Aloy wacht nach den Geschehnissen der letzte Mission in einer Höhle auf, die komplett mit Kerzen erleuchtet ist. Ihr Focus ist verschwunden und sie weiß nicht, wer sie hierher gebracht hat. Geht durch den ersten Gang und dann nach rechts. Dort findet ihr eure Sachen.

Auch euer Focus ist dabei. Ihr seid im heiligen Berg. Folgt dem Pfad und öffnet die Bunkertür. Ihr gelangt in den nächsten Bereich und könnt hier einen interessanten Sammelgegenstand finden, eine Energiezelle. Steigt in den kleinen Gang, der sich an der rechten Seite des Raumes befindet.

Die Tür zum eigentlichen Raum, in den ihr gehen möchtet, ist nämlich verschlossen (zu sehen an der roten Markierung). Ihr müsst euch ducken, um hindurchgehen zu können. Geht den Gang entlang und verlasst ihn wieder über die rechte Seite. Ihr gelangt in einen kleinen Raum, in dem sich die Energiezelle befindet.

Sie liegt auf dem Boden und wartet darauf von euch aufgesammelt zu werden (siehe Bild). Kehrt danach wieder in den Raum zurück und verfolgt wieder den Weg zum Ziel. Benutzt euren Focus und ihr entdeckt eure fehlenden Waffen und den Focus, den euer Feind verloren hat.

Nehmt alles auf und ihr seht eine kleine Zusammenstellung der Missionsziele eurer Feinde. Sie haben euch wohl schon vorher ausspioniert und ihr seht jemanden, der vermutlich eure Mutter sein soll. Teersa kommt zu euch und nimmt euch mit zu eurem Geburtsort. Sie offenbart euch, dass der Berg eure Mutter sei.

Ihr gelangt in eine große Halle. Aloy erfährt etwas über ihre Vergangenheit. Folgt danach Teersa und geht aus dem Berg heraus. Draußen besprechen sich die Ältesten und ihr werdet eine Sucherin des Nora-Stammes. Teersa wird euch erklären, was ihr als Sucherin zu tun habt.

Sie erklärt euch, dass ihr das Heilige Land verlassen müsst. Redet mit ihr noch etwas, um die Aufgabe besser zu verstehen. Geht alle Gesprächsoptionen durch, um alles über die Welt da draußen zu erfahren. Ihr hört auch von Rosts Überresten. Er wurde begraben bei eurem alten Heim.

Als nächstes sollt ihr einen gewissen Resh aufsuchen, der das Tor zur Außenwelt bewacht. Nur er kann es öffnen. Er ist der neue Kriegsherr und ein alter Bekannter. Ihr solltet zuvor noch eure erworbenen Fähigkeitenpunkte ausgeben. Lauft hinunter zum Tor. Teb, der Kluftenmacher, wartet dort auf euch.

Außerdem findet ihr dort noch einige Vorratskisten, die ihr plündern könnt und Heilpflanzen, die nützlich für euch sind. Sammelt alles auf und redet danach mit Teb. Steigt die Leiter hinauf und redet mit dem Griesgram Resh. Er lässt nicht locker mit seinen Beleidigungen und greift euch immer wieder verbal an.

Boss: Verderber

Horizon Zero Dawn Alle Maschinen Verderber

Wieder einmal müsst ihr euch entscheiden, wie ihr dieser Situation begegnet. Egal wie ihr ihm antwortet, er wird euch das Tor öffnen, sodass ihr hinaus gehen könnt. Doch dort bahnt sich bereits etwas an. Ein neues Maschinenwesen erscheint und wandelt alle anderen Maschinenwesen in der Umgebung in Untergebene um.

Er stürmt auf das Dorf zu und reißt das Tor ein. Dieser so genannte Verderber ist der nächste Boss den ihr bekämpfen müsst. Kümmert euch nicht um die anderen Maschinen, das einzige was zählt, ist der Verderber. Auch für dieses Wesen haben wir euch im Robo-Jäger Guide eine Beschreibung hinterlassen, wie ihr ihn besiegen könnt.

Das Ziel im Kampf gegen den Verderber ist es, ihn in Stolperfallen zu locken. Sobald ihr die Kontrolle über Aloy habt, solltet ihr Stolperfallen überall im Gebiet auslegen. Zwei vor dem Tor und die anderen im Feld verteilt. Die besessenen Maschinenwesen werden durch den Eingang brechen und in die Fallen laufen.

Kümmert euch aber nicht um sie, eure Kollegen werden sie ausschalten. Ihr solltet nur Augen für den Verderber haben. Schießt auf seinen Behälter am Rücken, da dieser Minen verteilt, die sind gefährlich für euch. Ist dieser Behälter vernichtet, dann kümmert euch mit dem Bogen um ihn.

Schießt kontinuierlich Brandpfeile auf ihn, bis der Brandschaden sich auf 15 Punkte summiert. Wechselt danach wieder zu den normalen Pfeilen und zielt auf sein Auge. Achtet auch noch auf seinen Schwanz. Er bewirft euch von Zeit zu Zeit mit Felsbrocken, die er aus dem Boden reißt.

Weicht im richtigen Augenblick diesen Felsbrocken aus. Tut das Gleiche, sobald er versucht euch anzuspringen. Wiederholt diese Taktik solange, bis er tot ist. Plündert das Maschinenwesen und alle anderen, die sich in dem Dorf befinden im Anschluss und füllt eure Vorräte auf. Damit ist diese Mission beendet.

Nebenmissionen

Die Spur der Kriegsherrin

green rice field
Photo by Johannes Plenio on Pexels.com

Für diese Mission gibt es ganze 1.750 Erfahrungspunkte. Eigentlich beginnt ihr mit der Hauptmission „Eine Sucherin vor den Toren“. Doch ist diese Mission zu eurem jetzigen Zeitpunkt vermutlich etwas zu schwierig, da ihr Level zwölf hierfür benötigt. Deswegen starten wir lieber mit der Mission „Die Spur der Kriegsherrin“, zu deren Start wir euch nun hinführen werden.

Nachdem ihr in der letzten Mission einen Verderber zur Strecke gebracht habt, habt ihr ein Übergangsgerät gefunden. Mit diesem Gerät seid ihr theoretisch in der Lage, andere Maschinen zu kontrollieren. Doch um diese Theorie auf die Probe zu stellen, müsst ihr erstmal ein Maschinenwesen finden und unter Kontrolle bringen.

Verlasst zunächst einmal das Dorf und ihr findet direkt vor den Toren einen Händler. Ihr seid nun nicht mehr ausschließlich auf Karst angewiesen. Alle Händler in der Welt der Nora treiben nun gerne Handel mit euch, wenn ihr Bares besitzt. Verkauft alle überflüssigen Gegenstände die ihr habt.

Wir empfehlen euch nun im Bereich „Fallen und Tränke“ die „Detonierenden Sprengfallen“ zu kaufen. Sie sind für die folgende Mission von großem Wert. Ihr könnt sie auch im eigenen Menü selber herstellen. Ist das getan, dann speichert am Lagerfeuer ab und macht euch auf zur nächsten Ansammlung der Läufer.

Sie befinden sich in der Mitte des Tales. Lauft schnellstmöglich zu ihnen hin und wechselt danach in den Schleichmodus. Schaut, dass euch kein Läufer oder ein Wächter bei eurem Schleichangriff beobachtet. Drückt die „Dreieck-Taste“, sobald ihr in der Nähe eines Läufers seid.

Aloy überbrückt ihn und steigt nach erfolgreicher Tat auf seinen Rücken hinauf. Nun habt ihr euer erstes Reittier freigeschaltet. Wann immer ihr ihn benötigt, könnt ihr ihn nun mit dem Steuerkreuz rufen und euch schneller als zuvor durch die Gegend bewegen. Reitet mit eurem neuen Tier zum Becken-Tor.

Dort wartet ein gewisser Varl auf euch. Er soll euch das Tor öffnen. Er ist der Bruder eurer Freundin Vala, die getötet wurde. Er gibt euch einige Tipps für das Überleben. Dies ist nun der eigentliche Startpunkt der Hauptmission „Die Spur der Kriegsherrin“ (siehe Bild).

Wählt also im Questmenü diese Quest aus, um einen neuen Fokus zu legen. Ihr müsst euch in den Norden zu einem Schlachtfeld begeben. Sattelt also auf einen Läufer auf und begebt euch dorthin. Es befindet sich auf der Höhe von Mutterkrone. Seid auf dem Weg dorthin vorsichtig, da viele wilde Maschinenwesen den Bereich bewachen.

Wenn ihr am Ziel angekommen seid, dann entdeckt ihr eine Menge zerstörter Maschinenwesen. Untersucht sie alle und ihr findet einen Hinweis, auf den Schlachtverlauf. Ein Überlebender tritt nun auf und möchte mit euch reden. Der Mann heißt Dran und er ist etwas verwundet.

Redet mit ihm ein bisschen und ihr erfahrt etwas über den letzten bekannten Aufenthaltsort von Sona. Der befindet sich weiter im Osten und ist sogar noch hinter einer Festung mit dem Namen „Teufelsdurst“. Nehmt euch einen Läufer als Reittier und macht euch auf zum Ziel.

In dieser Gegend gibt es eine Menge sehenswerter Dinge und auch neue Maschinenwesen, doch wir konzentrieren uns zunächst einmal nur auf den vermeintlichen Standort der Kriegsherrin Sona. Sie soll an einem Hang zuletzt gesehen worden sein. Klettert ihn hinauf und ihr findet ein Lager.

Sona muss hier gerastet haben, doch wo ist sie danach hingegangen? Nehmt euren Focus und untersucht alle drei Gegenstände, die in diesem Abschnitt vorhanden sind. Ihr findet Verbände. Untersucht sie und Aloy vermutet eine Blutspur in der Nähe. Sie führt euch in Richtung Osten.

Folgt dem Pfad und klettert den Berg hinauf, der mit Klettereinlagen gespickt ist. Die verwundeten Krieger scheinen doch noch ganz gut zu Fuß gewesen zu sein. Oben angekommen, findet ihr einen toten Sägezahn. Aloy macht den Vorschlag, ihn zu untersuchen.

Ein weiterer Sägezahn nähert sich eurer Position. Doch in der letzten Sekunde rettet euch Sona. Die beiden lernen sich kennen. Sona will aber einen Beweis für Aloys Loyalität. Sie nimmt euch sogleich zu einer Mission mit und will eure Hilfe haben. Eure Feinde graben auf der anderen Seite des Berges Maschinen aus.

Vergesst nicht, den Sägezahn zu untersuchen und ihn auszunehmen. Folgt Sona. Sobald ihr über den Baumstamm gegangen seid, findet ihr ein Lagerfeuer. Speichert dort zuerst einmal ab und folgt ihr dann weiter. Sie bringt euch zu einer Klippe. Von dort aus, findet ihr eine Seilrutsche.

Sona wird euch einweihen in den Plan. Doch bevor ihr irgendetwas tut, solltet ihr die Vorratskisten untersuchen, die dort herum stehen (siehe Bild). Baut wieder eure Vorräte an Fallen und Pfeilen auf, denn ihr werdet beides in der folgenden Konfrontation zur genüge benötigen.

Sona möchte alle Schergen der Kultisten in dieser Mine ausschalten. Kein leichtes Unterfangen. Aloy macht den Vorschlag, die Lohekisten in diesem Bereich dazu zu nutzen, alles in die Luft zu jagen. Das würde den Angriff um ein vielfaches vereinfachen und kann euch Ressourcen sparen.

Nehmt eure Feuerpfeile und schießt damit auf die Lohebehälter, wenn die Kultisten in der Nähe von ihnen stehen. Die Explosion der Lohebehälter wird sie ebenfalls erwischen und sie im besten Falle sofort umbringen. Bleibt die ganze Zeit in Deckung und scannt eure Feinde vorher.

Benutzt den Focus und ihr findet eine Spur, ähnlich der Blutspur, der ihr vorher gefolgt seid. Diese Spur führt euch zu einer Focus-Datei. Untersucht sie und redet danach wieder mit Sona und Varl. Die drei trennen sich nun und damit ist die Quest auch schon abgeschlossen.

under construction, purchase supplements renew total body wellness

Geheimnisse